Von Bürgerreporter/in Petra Scharf  |  26.04.2012  | Netzcode: 3223249 Beitrag einer OWZ-Bürgerreporter/in
Amberg

Abschied nach über 40.000 Narkosen

Bild zu Abschied nach über 40.000 Narkosen
Manfred Wendl (rechts) wünscht Dr. Paulus alles Gute.
Über 40.000 Mal versetzte Dr. Hans-Peter Paulus seine Patienten in den „Heilschlaf“ und ersparte ihnen so die Schmerzen einer Operation. Das entspricht in etwa der Einwohnerzahl der Stadt Amberg. Jetzt hat er sein Wirken in der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin beendet und sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Der kommissarische Vorstand des Klinikums, Manfred Wendl, bedachte Paulus, der 35 Jahre lang im Dienste des Klinikums und seiner Patienten gestanden hat, im Rahmen einer Abschiedsfeier mit lobenden und dankenden Worten. Besonders hervor hob er die Verdienste von Dr. Paulus, der 1977 als Medizinalassistent am Klinikum St. Marien begonnen hatte, beim Aufbau des Amberger Notarztsystems, das er organisatorisch und praktisch 30 Jahre lang betreut hat. In seiner Funktion als Leitender Oberarzt hatte Paulus darüber hinaus mehr als 10 Jahre lang die überaus verantwortungsvolle Aufgabe der Koordination des OP-Betriebes mit über 11.000 operativen Eingriffen/Jahr. „Dies setzte sowohl ein hohes Maß an Kompetenz im eigenen Fachgebiet, aber auch umfassende Kenntnisse über Verfahren und Abläufe der stattfindenden Operationen voraus“, so Wendl.

Durch das Engagement von Dr. Paulus in der Aus- und Weiterbildung wurden zahlreiche Schwestern und Pfleger zum Staatsexamen und zur “Fachschwester/Fachpfleger für Intensivmedizin“ geführt. Eine ganze Generation von jungen Ärzten hat er zu kompetenten Fachärzten weitergebildet, wie Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Funk, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin anerkennend ergänzte. Neben dem unermüdlichen klinischen Engagement von Dr. Paulus lobte er auch dessen steten Einsatz im Notarzt- und Feuerwehrwesen. Hiefür erhielt Dr. Paulus im Jahr 2008 von der Stadt Amberg eine spezielle Auszeichnung.

Dr. Paulus selbst meinte: Ein bisschen wehmütig sei ihm schon zumute, wenn er an die jetzt kommende ruhige Zeit denke ohne Narkosen, Patienten, Kollegen, OP und Intensivstation.

Aber so ganz bekommt Dr. Paulus das Klinikum nicht aus den Adern. Deshalb hat er sich entschlossen, sein Wissen wieder an die Schüler der Berufsfachschule weiterzugeben. Man kann sicher sein, dass dabei niemand einschläft!


Zum Artikel: Kinospecial 300 Pixel